Skip to main content

Erhebliche Differenzen und Kritik

zum zweiten Eröterungstag zum Polder Wyhl/Weisweil ging es um die sogenannten ökologischen Flutungen/Zweifel an Studie.

Der Naturschutz, insbesondere die Frage ob ökologische bzw d.h. künstliche Flutungen den Wald regelmäßig unter Wasser setzen, oder ob es andere Möglichkeiten der Ausgleichsmaßnahmen gibt. Die Schlutenlösung würde das Wasser nur in den bereits vorhandenen Schluten halten. Der Wald wäre nicht vollkommen durchnäßt und fast immer begehbar.

Außerdem würden durch die flächigen künstlichen Flutungen zahlreiche Tier und Pflanzenarten absterben, Viele Tiere würden mit Ihrem Nachwuchs in Bedrängnis kommen. Ob Boden- oder Höhlenbrüter und viele andere.

Immer wieder wurde die Frage gestellt, warum die jetzigen Lebewesen weniger wert sind, als die welche neu kommen sollen?

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

Mehr Schnaken und neue Krankheiten

Bei der Eröterung zum Polder Wyhl/Weisweil wurde kontrovers über die Schnakenbekämpfung und GEsundheitsrisiken debattiert.

Das große Problemfeld sind die ökologischen Flutungen, die große Tümpel und somit geeignete Brutflächen hinterlassen.

Durch den Klimawandel und Globalisierung sind Einwanderungen invasiver Arten  von Stechmücken vorhersehbar und bringen dementsprechende neu und andere Krankheiten mit.

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

Einwendungen gegen den Polder werden Erörtert BZ

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

5400 Einwendungen sind gegen den Bau des Hochwassserrückhalteraums Wyhl/Weisweil eingegangen.

Nach dem es in der Überschrift der BZ heißt "nicht öffentliches Verfahren", bedeutet es jedoch, jeder der einen Einspruch eingebracht hat, ist zur Stellungnahme und Anhörung berechtigt.

Die Verhandlung in der Wyhler Sporthalle ist nicht öffentlich - "neben den Behörden und Vorhabensträgern können alle Personen teilnehmen, die Einwendungen oder Stellungnahmen abgegeben haben, oder vom Hochwasserrückhaltraum Wyhl/Weisweil betroffen sind"!

Das Landratsamt verweist auf eine Bekanntmachung am Freitag, 22. April (www.landkreis-emmendingen.de)

Daher bitten wir alle Betroffenen sich in der Woche der Erörterung bei der Anhörung in Präsenz zu zeigen.

Förster und Politiker haben sich im Rheinhausener Wald getroffen

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

 

Auf Einladung der CDU Rheinhausen trafen sich die Vertreter der Politik Manuel Hagel, Peter Weiß, die Bürgermeisters von Rheinhausen, Weisweil, Wyhl und Sasbach, sowie die BI Polder Wyhl/Weisweil so-nitt im Rheinwald in Rheinhausen. Erläutert wurde von den Fachleuten Martin Schreiner, Leitender Forstdirektor im Kreis Emmendingen und Revierförster Alex Schulz die Situtation mit dem Pilzbefall. Die Schädigung erstreckt sich über den Rheinwald, besonders betroffen Sasbach.

Fahrplan für den Erörterungstermin BZ

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

Der Landkreis veröffentlicht vorläufige Tagesordnung für 16. bis 20. Mai 2022

Die Erörterung findet in der Sporthalle in Wyhl statt. Beginn morgens 9.00Uhr mit 1 h. Mittagspause, dann bis abends.

Die Erörterung ist nach Fachthemen gegliedert.

Im Erörterungstermin wird noch nicht über den Antrag des Landes Baden-Württb. entschieden.

Fahrplan für Erörterungstermin zu Hochwasserschutz steht

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

 

Landkreis veröffentlich vorläufige Tagesordnung für den 16. bis 20 Mai.

Die vorläufige Tagesordnung für den Erörterungstermin zum Hochwasserrückhalteraum Wyhl/Weisweil ist vom Landratsamt Emmendingen erstellt. Die Erörterung findet in der Sport Halle in Wyhl statt. Beginn morgens um 9.00 Uhr bis Abends mit einer Mittagspause. Die Erörterung ist nach Fachthemen gegliedert.

weitere umfassende Infos zum Verfahren um den Rückhalteraum Wyhl/Weisweil unter

http://mehr.bz/polderwyhlweis